Article

So findet ihr eure Marktnische: sechs Beispiele

Informationen Article

Für manche Marken lohnt es sich, ein großer Fisch im kleinen Teich zu sein. Nischenmärkte erlauben es Unternehmen, die Kunden mit der höchsten Interaktionswahrscheinlichkeit direkt anzusprechen. Gleichzeitig kann intensive Marketing-Konkurrenz, wie sie in größeren, allgemeineren Märkten herrscht, vermieden werden. Wie also könnt ihr die Vorteile eines Nischenmarkts nutzen, um eure Geschäfte auszubauen? In diesem Artikel werden wir einige Beispiele genauer betrachten und euch Tipps zum Identifizieren des richtigen Nischenmarkts für eure Marke geben.

Was ist ein Nischenmarkt?

Bei einem Nischenmarkt handelt es sich um ein kleineres Segment eines größeren Markts, in dem Produkte auf eine eng definierte Kundengruppe zugeschnitten werden. Produkte in einem Nischenmarkt erfüllen in der Regel bestimmte Kundenanforderungen, Vorlieben oder Präferenzen. Da diese Produkte oft einen insgesamt kleineren Markt haben, können Marketer sich besser auf die geeignete Botschaft konzentrieren. So können sie eine Marke mit engagierten und aktiven Kunden aufbauen, statt zu versuchen, möglichst alle Kundengruppen zu erreichen.

Die Vermarktung von Produkten in einem Nischenmarkt bietet einige Vorteile:

  • Geringere Marketing-Ausgaben.
    Mithilfe von Hyper-Targeting-Techniken könnt ihr eure Anzeige nur an die Personen ausspielen, die sich mit hoher Wahrscheinlichkeit für das Produkt interessieren. So solltet ihr Conversion Rates verbessern und eure Marketing-Ausgaben reduzieren können.
  • Überzeugendere Marketing-Inhalte.
    Wenn ihr über ausführliche Erkenntnisse zu eurer Zielgruppe im Nischenmarkt verfügt, könnt ihr hyperspezifische Inhalte schaffen, die den Anforderungen, Interessen und Herausforderungen eurer Zielgruppe genau gerecht werden. Dabei könnt ihr Methoden nutzen, die bei einer größeren Zielgruppe möglicherweise nicht funktionieren würden. Wenn ihr zum Beispiel ein Produkt verkaufen wollt, das zur Verbesserung der Sitzhaltung beiträgt, könntet ihr den Anzeigeninhalt auf Kunden mit Rückenschmerzen zuschneiden. Schließlich wisst ihr, dass diese Zielgruppe mit besonders hoher Wahrscheinlichkeit mit eurer Marke interagieren wird.
  • Weniger Konkurrenz.
    Große Marken entscheiden sich meist für Produkte, mit denen sie größere Märkte ansprechen können, und haben nicht die Kapazität, direkt an die verschiedenen kleinen Segmente zu vermarkten. Wenn ihr euch auf eine bestimmte Marktnische mit nicht voll befriedigter Nachfrage konzentriert, könnt ihr eine Marke schaffen, die in diesem Bereich zum bevorzugten Anbieter wird.
  • Leidenschaftliche Kunden.
    Wenn ihr einen Markt mit Kunden findet, die sich sehr für eine Sache interessieren, und ihr ihre Bedürfnisse wahrnehmt, ist es deutlich wahrscheinlicher, dass ihr einen Kundenstamm aufbauen könnt, der sich für eure Marke begeistert. Das kann dazu führen, dass Kunden regelmäßig bestellen und ihrer Community von der Marke berichten. Unterschätzt die Wirkung von Mundpropaganda nicht!

Sechs Beispiele für Nischenmärkte

Angesichts der hohen Bekanntheit allgemeiner Marktplätze wie Amazon oder großer Einzelhändler wie Walmart werden oft die zahlreichen Marken übersehen, die sich darauf konzentrieren, in ihrer jeweiligen Marktnische zum bevorzugten Anbieter zu werden. Es gibt jedoch Unternehmen verschiedenster Größen und Branchen, die in ihrem übergeordneten Markt eine spezielle Nische gefunden haben. Zu Nischen in der realen Welt gehören:

  • Sozialer Bereich
  • Heimwerkerartikel
  • Religiöse Gemeinschaften
  • E-Learning-Technologie
  • Bildende Kunst
  • Haustierbesitzer

1. Sozialer Bereich – Blackbaud.

Blackbaud ist ein Anbieter von Cloud-Computing- und Software-as-a-Service-Lösungen, der sich auf den sozialen Bereich spezialisiert hat. Das Hauptprodukt des Unternehmens ist ein Programm für Fundraising und Spender-Management, das unter anderem von religiösen Gemeinschaften, Gesundheitseinrichtungen und Nichtregierungsorganisationen genutzt wird. Durch Konzentration auf diese Nische ist es Blackbaud gelungen, sich von den zahlreichen anderen Cloud-Anbietern abzuheben und zum führenden Dienstleister für diese Organisationen zu werden.

2. Heimwerkerartikel – 3 Day Blinds.

3 Day Blinds ist ein führender Hersteller und Anbieter von maßgeschneiderten Rollos und Jalousien. Einrichtungsberatung im Haus der Kunden sorgt dafür, dass diese ein optimales Produkt für ihren Bedarf erhalten. So kann das Unternehmen Rollos und Jalousien herstellen und vertreiben, einen Namen mit Wiedererkennungswert schaffen und die Vertrauenswürdigkeit seiner Marke fördern. Das ist ein großer Unterschied zu größeren Anbietern von Heimwerkerartikeln, die versuchen, verschiedenste Arten von Produkten zu verkaufen, und die Nuancen der einzelnen Produkte nicht immer genau verstehen.

3. Religiöse Gemeinschaften – Pushpay.

Pushpay bietet ein Spender-Management-System für religiöse Gemeinschaften an. Indem sich das Unternehmen auf die Anforderungen von Kirchen und religiösen Gemeinschaften konzentriert hat, ist es ihm gelungen, zum Partner von mehr als 10.500 dieser Organisationen zu werden. Anders als andere Zahlungs- oder CRM-Systeme wurde Pushpay speziell für solche Organisationen entwickelt und bietet diesen somit eine Lösung, die auf ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt ist.

4. E-Learning-Technologie – Hatch Early Learning.

Hatch Early Learning ist eine E-Learning-Plattform, die speziell für die Förderung des Wachstums und der Entwicklung von Kindern entwickelt wurde. Durch den Fokus auf Vorschulkinder kann sich Hatch Early Learning von anderen E-Learning-Systemen abheben und für ein eher spielerisch ausgerichtetes visuelles Lernerlebnis sorgen, um den Bedürfnissen junger Lernender besser gerecht zu werden.

5. Bildende Kunst – GallerySystems.

GallerySystems ist eine Software-Lösung für Museen und Galerien. Die Software unterstützt die Museumsleitung bei der Beschaffung, Katalogisierung, Ausstellung, Fotografie und Rechteverwaltung. Durch diesen engen Fokus innerhalb des übergeordneten Markts für Bestands-Management-Lösungen ist es GallerySystems gelungen, mehrere Tausend Kunden in über 30 Ländern weltweit zu gewinnen.

6. Haustierbesitzer – West Paw Design.

West Paw Design ist ein Hersteller und Anbieter von nachhaltigem Spielzeug für Haustiere. Die Produkte des Unternehmens werden in den USA aus Bio- oder Recycling-Materialien gefertigt. West Paw Design ist es beeindruckenderweise sogar schon gelungen, alte Kauartikel zu recyclen, die Kunden zurückgeschickt haben. Dieser Fokus hat dem Unternehmen geholfen, eine begeisterte Anhängerschaft von Haustierbesitzern zu gewinnen, denen die Umwelt und die lokale Fertigung am Herzen liegen.

So findet ihr euren Nischenmarkt

Wenn ihr bereits ein Produkt habt, die Nische, zu der es gehört, aber noch genauer kennenlernen möchtet, solltet ihr verschiedene Aspekte beachten, um euer Marken-Image und Marketing zu optimieren:

  • Demografische Daten der Kunden.
    Wie und wo ihr vermarktet, solltet ihr von der Demografie eurer Kunden abhängig machen. Wenn eure Kundschaft zum Beispiel in erster Linie aus  teenagern, besteht, solltet ihr euch wahrscheinlich eher auf TikTok und Snapchat als auf LinkedIn konzentrieren.
  • Interessen eurer Zielgruppe.
    Oft passen einzelne Produkte gut in ein allgemeines Marktsegment, was auf bestimmte Eigenschaften der Nische schließen lässt. Laufschuhe zum Beispiel sind wohl beliebter bei Personen, die joggen und sich für andere laufbezogene Marken interessieren. Marketing lässt sich auf diese Communities besser zuschneiden als auf die allgemeine schuhtragende Öffentlichkeit.
  • Positive Trends bei Kunden-Feedback.
    Kommentare in Social Media und Produktbewertungen sind wahre Fundgruben für Feedback zu der Frage, wie und warum Kunden ein Produkt verwenden. Versucht, diese Trends zu erkennen und zu ermitteln, wer diese Kunden sind, damit ihr euer Marketing und Messaging besser auf ihre Wünsche abstimmen könnt.
  • Negatives Kunden-Feedback.
    Umgekehrt kann euch negatives Feedback dabei helfen, Personen zu identifizieren, die nicht zu eurer Zielgruppe passen. Eine Marke für Bar-Zubehör zum Beispiel würde bei Menschen, die keinen Alkohol trinken, wohl nicht so gut ankommen. Darum sollten diese Segmente beim Marketing möglichst ausgeschlossen werden.
  • Quellen von organischem Traffic.
    Wenn das Produkt in bestimmten Communities beliebt ist, kommt es möglicherweise zu organischem Traffic von Orten, an denen diese Communities online interagieren. Zum Beispiel diskutieren Menschen ein Hautpflegeprodukt vielleicht in einem Online-Forum oder Blog. Dies wären also geeignete Orte, um mit möglichen Kunden zu interagieren. Ihr könnt mit nativer Werbung auf den entsprechenden Plattformen oder über Search- und Display-Netzwerke vermarkten, Partnerschaften mit Influencern in der Community eingehen oder aber direkt auf den Kanälen mit Menschen interagieren.

Einrichten eines E-Commerce-Shop für eure neue Marktnische

Wenn ihr euren Nischenmarkt identifiziert habt, benötigt ihr eine E-Commerce-Plattform, mit der ihr euren Service genau an die Bedürfnisse und Vorlieben von Verbrauchern in eurer Nische anpassen könnt. Magento verfügt über mehrere Hundert Design-Themen die euch dabei helfen, in kürzester Zeit mit dem Verkauf eurer Produkte zu beginnen. Fordert eine kostenlose Magento-Demo an um zu erfahren, wie ihr mit der Entwicklung eurer Marke in einem Nischenmarkt beginnen könnt.

Finding Your Niche Market: 6 Examples